• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.
Müll-Ausstellung
Elfie

Müll-Ausstellung

Glascontainer am Wiener Westbahnhof als Appell an die Fahrgäste.
Text:
Diese Menge Müll entfernen die Reinigungskräfte der Wiener Linien täglich aus nur einer einzigen U-Bahn-Garnitur.
Danke euch - hoffentlich wirkt es. Den größten Anteil haben die Gratis-Zeitungen. Weil sie nichts kosten, muss sie jeder haben, dann bleiben sie auf den Sitzen liegen ...
 
Find diese Idee auch sehr gelungen ! Ich mache mir generell oft Gedanken darüber, was mit all unseren Müllmengen so passiert und wie sie verarbeitet werden können und wie man die Umwelt möglichst sauber halten kann. Ich verstehe nicht, warum so viele Menschen achtlos Müll auf den Boden werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier nämlich in dem Glaskonstrukt Müll aus den Müllkübeln lagert. Es ist wohl eine Mahnung, an den Müll zu denken, der direkt im U-Bahn-Areal liegt und das ist erschreckend, dass viele keinen Wunsch nach Sauberkeit in der eigenen Stadt haben. Erschreckend fand ich es auch in Ungarn, denn dort sah ich den meisten Müll herumliegen.
 
Der Müll ist nicht vom Areal sondern von den Garnituren, also nur, was die Leute auf Sitzen liegen lassen oder zu Boden werfen innerhalb der Gefährte. Was denkst du, wo überall Getränkedosen klemmen und nicht jede ist leer. Aber man kann sich nicht durchringen, das zu untersagen. Ich bin nicht für Verbote, aber wie kommt man dazu, in dem Dreck zu sitzen? Neben mir saß mal ein Mädchen mit einer Getränkeflasche ohne Verschluss. Beim Aufstehen machte die Bahn einen Ruck, wo unwillkürlich jeder, der grad halb steht, nach Halt greift. In ihrem Fall war das die Flasche, deren Inhalt sie auf diese Weise im Schuss hinausgedrückt hat und ihrem Gegenüber vom Gesicht bis zum Schoß drüber. Da kannst du dann aussteigen und duschen gehen mit dem pickigem Zeug! In die Richard-Busse komm keiner rein mit offenem Essen und es überleben alle, ohne abzumagern und es gibt auch keine Aufregung drüber.
 
Die Müllmengen finde ich nach wie vor unfassbar. Bin schon froh, dass man in öffentlichen Verkehrsmitteln essen darf, da wenn ich beispielsweise nach Deutschland unterwegs bin mit dem Zug, ich sonst zwischen sechs Uhr morgens und zehn abends kein Essen hätte. Ich esse generell nicht so viel, aber für den Kreislauf und bei den anstrengenden Fahrten muss es sein.Es kommt natürlich auch darauf an- wenn man schon meint essen zu müssen- ist es auch wichtig WIE man isst. Ich finde es unmöglich mit offenem Getränk oder einem uneingepacktem Essen ohne schützendes Sackerl, wo dann alles herunterbröselt, unterwegs zu sein. Ich bewundere die Menschen, die das täglich alles aufräumen müssen. Es sind dann wohl auch diese (meistens jedenfalls), wo ein Teil der Gesellschaft über sie schimpft, dass sie bei uns wohnen und nicht ins Ausland zurückkehren. Soll mal jemand anderer diese mühevolle Arbeit machen.
 
Liebe Teresa, da geht es nicht um "Reisen", auf denen man selbstverständlich essen können muss, hier ist von den städtischen Bussen und U-Bahn-Zügen die Rede, in denen sich die Passagiere im Durchschnitt 5-7 Minuten aufhalten und auch die Bewegung mit ständigem Bremsen, Halten und Anfahren ist eine ganz andere als in Reisezügen.
Und auch der Platz zu seinem Gegenüber.
Über den Personenkreis, den du angesprochen hast, wurde schon vor Jahrzehnten gesagt, sie würden uns die Arbeit wegnehmen, welche wir nie haben wollten ;), leider ändert sich an der Einstellung ihnen gegenüber wenig.
 

Medieninformationen

Kategorie
Alltag
Hinzugefügt von
Elfie
Datum
Aufrufe
4.487
Anzahl Kommentare
8
Bewertung
4,86 Stern(e) 7 Bewertung(en)
Oben