• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen und eigene Fotos veröffentlichen.
Turmlose Kirche Kanning
cerambyx

Turmlose Kirche Kanning

Sankt Valentin, Niederösterreich, Österreich; 26.12.2015

Die Südansicht der turmlosen Wolfgang-Kirche zu Kanning.

Die zur Pfarre Ernsthofen gehörende, spätgotische und turmlose Kirche zum Heiligen Wolfgang im Ortsteil Kanning dürfte um 1400 entstanden sein. Nach der Überlieferung ließ Wolfgang zuerst eine kleine Holzkirche erbauen. Ob das in der Nähe befindliche Erlakloster den Bau angeregt oder beeinflusst hat, ist ungewiss. Die Sagenwelt macht für die Turmlosigkeit den Teufel verantworltlich. (Suche Sagen unter "Kanning" auf sagen.at)

1615 ging Kanning als Heiratsgut einer Eva Hoheneck an Georg von Schallenburg, 1623 besaß Bernhard von Haiden und 1640 Jakob Kölnböck Kanning.

1731 entstand die Glocke am Chordachstuhl durch Johann Maximilian Hagenauer 1731.

In der Kirche befindet sich ein Netzrippengewölbe im Chorraum, gotische Sitznischen, eine Steinkanzel und eine Holzplastik des hl. Wolfgang (1999 restauriert). 1735 wurde das Langhaus barockisiert, Architekt Carl Anton Zeronetti schuf die Langhauswölbung, und Kirche und Heilbrunnen wurden Wallfahrtsziele.

Ein Hauptaltar, zwei Seitenaltäre und ein Kreuzweg sind weitere Inhalte der Kirche. Erwähnenswert ist eine wertvolle Rummel-Orgel von Nikolaus Rummel (1767) aus Rothenburg ob der Tauber. Orgel und eine hervorragende Raumakustik bewirken konzertante Aufführungen. Anfang des 16. Jahrhunderts entstand die Steinkanzel mit Kassettenbrüstung mit Astwerkstab.

Um die Kirche befand sich der augenleidende heilende Wolfgangsbrunnen, dessen Wasser jedoch angeblich zur Nachkriegszeit versiegte. Eine Brunnenkapelle wurde wegen Baufälligkeit 1969 entfernt.

1983 erfolgte der Start einer umfassenden Renovierung mit der Erneuerung der Dacheindeckung. Die Nähe zum Erlabach bewirkte immer wieder ein versumpfen des Bodens und somit eindringende Feuchtigkeit in den Baukörper.

In neuerer Zeit wurde im Zuge der Renovierungsarbeiten eine mobile Bestuhlung sowie Fußbodenheizung, Tonanlage eingesetzt, um den Innenraum flexibel nutzen zu können: Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, aber auch Taufen und hochzeiten etc. finden sich im Veranstaltungskalender.

Ein Schlüssel für den Zutritt liegt in der Nachbarschaft bereit. Interessierte mögen das Internetangebot der Kanninger Kirche nutzen, wo auch zahlreiche weiterführende Informationen zu finden sind. Ein Kirchenführer sowie der Dehio Niederösterreich gibt ebenfalls detaillierte Auskunft.

© Norbert Steinwendner, 4300 Sankt Valentin, Niederösterreich, Österreich
  • Like
Reaktionen: SAGEN.at

Medieninformationen

Kategorie
Kirchen, Wallfahrtskirchen
Hinzugefügt von
cerambyx
Datum
Aufrufe
98
Anzahl Kommentare
2
Bewertung
5,00 Stern(e) 1 Bewertung(en)

Bild-Metadaten

Gerät
Canon Canon PowerShot G11
Blende
ƒ/5
Brennweite
10,8 mm
Belichtungszeit
1/320 Sekunde(n)
ISO
80
Blitz
Aus, kein Blitz
Dateiname
IMG_0094.JPG
Dateigröße
335,5 KB
Aufnahmedatum
Sa, 26 Dezember 2015 2:02 PM
Abmessungen
1536px x 768px
Zurück
Oben