• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Wir machen hier mit unserem volkskundlichen Ratespiel weiter:

Ich starte wieder mit einer ganz einfachen Frage zum Bergbau in Tirol.

Hier im Bild ist ein Tiroler Bergwerk zu sehen, rechts im Bild das ehemalige Bergverwalterhaus sowie zentral im Bild eine Eisenbahn:

Bergwerk_Tirol.jpg



Die Hauptfrage zu diesem Foto ist: Was wurde in diesem Bergwerk bis zum Jahr 1999 abgebaut?

Als Fleißaufgabe:
Wie nennt man die Eisenbahnwagons auf der linken Seite?
Warum wurde der Bergbau hier im Jahr 1999 eingestellt?

Wolfgang (SAGEN.at)
 

baru

Active member
Wenn mich nicht alles täucht, ist da im Hintergrund der Eiblschrofen in Schwaz zu sehen (bin grad heut dort vorbeigefahren ;-) )
1999 ereignete sich dort ein gewaltiger Bergsturz, was schließlich zur Einstellung des Dolomit-Abbaues führte.
Die kleinen Waggons - nennt man die Hunte (auch wenn sie nicht in die Grube fahren?)
 

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Hallo Baru,

:smi_klats - super, Du hast gewonnen!
Deine Antwort ist perfekt - ärgert mich natürlich bei diesem Tempo schon ein wenig, da ich natürlich auch Leute auf's Glatteis führen wollte :)

Bei Bergbau in Schwaz denken viele Leute an Silber-Bergbau, was natürlich aus moderner Sicht ein Unfug ist. Es gab in den Bergen bei Schwaz vermutlich seit der Bronzezeit Kupferbergbau und kurzfristig etwa zwischen den Jahren 1470 und etwa 1550 einen Silberbergbau, der vor allem durch einen "Hype" wie viel später in Alaska oder Kalifornien in Europa kurzfristig Furore machte. Am Schwazer Silber-Hype verdienten vor allem jene Händler, die mit den hoffnungsvollen Bergarbeitern Geschäfte gemacht haben. Von 1470 bis 1550 wurden etwa 800 Tonnen Silber gewonnen, bis der Weltmarktpreis den mühevollen Abbau völlig unrentabel machte.

Vereinzelte kleine und eher verkommene Silber-Bergwerke gab es in Schwaz noch bis ins späte 19. Jahrhundert, aber nur in kleinstem Umfang.
Zum historischen Bergbau in Schwaz gibt es alle Dokumentationen im Kapitel "Bergbau" auf SAGEN.at.

In grossem Stil wurde der Dolomit-Abbau (also Kalkstein) in Schwaz im 20. Jahrhundert betrieben, bis in den Jahren 1993 die erste Pinge (Einbruchstrichter) am Zinnsberg auftrat, im Jahr 1999 wurde durch den Felssturz am Eiblschrofen (Berg im Bildhintergrund) die Lage für die Anrainer dramatisch und damit der Bergbau eingestellt.

Die Eisenbahnwagons links im Bild werden "Hunte" genannt, im vorliegenden Fall von Schwaz leider eine historische Lüge, da es sich nicht um historische Wagons vom Bergbau bis 1999 handelt, die hatte man damals gewinnbringend an Bergwerke in Tschechien verkauft... Hier handelt es sich um später für Musealzwecke zugekaufte Einrichtungen aus Kärnten... (mündliche Aussage eines Anrainers beim Fotografieren).

Wolfgang (SAGEN.at)
 

baru

Active member
SAGEN.at:... ärgert mich natürlich bei diesem Tempo schon ein wenig, da ich natürlich auch Leute auf's Glatteis führen wollte :)

Tja, wenn ich das geahnt hätte! Sorry! ;)
Für "Glatteis" wär ich eigentlich immer zu haben...

Beim Fotoordnen ist mir neulich das untergekommen:
er 15.JPG
Was ist es und wofür hat man's "verwendet"?

Ich rechne damit, dass es rasch gelöst wird :)
 

harry

Active member
Der Umgebung nach scheint es sich um eine Stube (=bäuerliches Wohnzimmer( zu handeln.
Manchmal dienten diese Luken auch dazu, die warme Luft nach oben in die Kammer strömen zu lassen.
Vielleicht auch ein Rauchabzug?
 
Zuletzt bearbeitet:

baru

Active member
harry:Der Umgebung nach scheint es sich um eine Stube (=bäuerliches Wohnzimmer( zu handeln.
Manchmal dienten diese Luken auch dazu, die warme Luft nach oben in die Kammer strömen zu lassen.
Passt genau! :smi_klats

Diese befindet sich in der etwa 300 Jahre alten Stube des "Pfarrgasthofs Durnholz" in einem Seitental des Sarntals in Südtirol. Der Ofen ist, wie man unschwer erkennen kann, ziemlich neu.
er 15 a.JPG
 

harry

Active member
Diesmal etwas aus dem Reich der Technik, wie unschwer zu erkennen ist.
Was ist das?
 

Anhänge

  • ratebild_25_09.jpg
    ratebild_25_09.jpg
    101,1 KB · Aufrufe: 25

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Dann wieder was ganz einfaches:

Wo könnte dieser Bahnhof sein?
Hinweis: es fehlen natürlich Buchstaben :)

Wolfgang (SAGEN.at)
 

Anhänge

  • Bahnhof_26_09_09.jpg
    Bahnhof_26_09_09.jpg
    76,1 KB · Aufrufe: 14

cerambyx

Active member
Dann wieder was ganz einfaches:

Wo könnte dieser Bahnhof sein?
Hinweis: es fehlen natürlich Buchstaben :)

Wolfgang (SAGEN.at)


dz dz dz ... also wirklich .....



... die paar Tausend Bilder von sagen.at hat doch jeder im Kopf, oder ???

LieGrü Norbert

hm ... ich such derweil schon mal was raus - aber diesmal rauchen die Köpfe! Versprochen!
 

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Hallo Norbert,

:smi_klats - Perfekt! :)

Du meine Güte - ich habe echt vergessen, dass ich das Foto schon online hatte :eek:

Aber größten Respekt vor Deinem Gedächtnis! Wenn ich mal in den Nationalpark Kalkalpen komme, spielen wir ein paar Runden "Memory" - da bin ich seit meiner Kindheit ungeschlagen :)

Wolfgang (SAGEN.at)
 

cerambyx

Active member
Halloli Leute!

Nachdem alle so schnell sind, versuch ich eine echte Nuß !! Zumindest halte ich's für eine ...

Hier also ein erster Bild-Schnipsel

1. Tipp

Nur wer mit offenen Augen durch Österreich fährt, hat überhaupt eine Chance, das Ding schon gesehen zu haben.

2. Tipp

Es kommt aus dem Bereich TECHNIK

So, jetzt geh ich in die Heia - und morgen früh gibt's sofern es nicht schon jemand erraten/gesehen hat, einen 2. Schnipsel ....

... und dann geht's ins Hintergebirge und abends schau ich dann wieder vorbei ;-)

Ein frohgemutes Raten wünscht
Norbert
 

Anhänge

  • IMG_0011_01.jpg
    IMG_0011_01.jpg
    40,8 KB · Aufrufe: 30

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
:smi_ersch das sieht ja aus, wie wenn hier Aliens gerade am Schlüpfen sind? :alien:

PS: bezüglich Hintergebirge: in Laussa gibt es praktisch kaum dokumentierten Bergbau und Relikte einer der größten jemals gebauten Bleichert-Seilbahnen! In Weißwasser soll angeblich noch vieles an den Bergbau erinnern. Zudem gab es dort Holz-Triften, Holz-Schwemmen und Waldbahnen!

Das würde mich (und vermutlich viele weitere Leser hier) ziemlich interessieren, das Hintergebirge hat mit seinem bisher kaum bekannten Technikerbe ein gewaltiges Tourismuspotential für kulturell interessierte Besucher. Der "Gagat" ist zudem ein sehr seltener Stein der dort als Schmuck verkauft wird.

Nur als kleiner Hinweis, falls Du zufällig einen Fotoapparat bzw Digicam mitnehmen solltest... ;)

Wolfgang (SAGEN.at)
 

cerambyx

Active member
Nur als kleiner Hinweis, falls Du zufällig einen Fotoapparat bzw Digicam mitnehmen solltest... ;)

Wolfgang (SAGEN.at)

Falls das Fahrrad mich soweit trägt, werde ich Sonntags die Tunnelportale der ehemaligen Waldbahn fotografisch dokumentieren und per GPS einmessen (sofern die Schluchten die Messungen nicht ruinieren!) - bezüglich Erstinfo über Waldbahn, Gagat, Bergbau ....

Gute Nacht
Norbert
 

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Hallo Norbert,

vielen Dank für die hervorragenden und hochinteressanten Infos zum Hintergebirge! Der Nationalpark Kalkalpen hat nach meiner Einschätzung ein unglaubliches Potential für eine im kulturellen Tourismus relevante Zukunft. Ich beneide Dich um Deine Tour, vor allem weil es sich gleichsam um "Neuland" in Bezug auf "Neue Medien" handelt.

Wolfgang (SAGEN.at)
 

cerambyx

Active member
... und jetzt noch schnell das versprochene 2. Schnipsel von den "schlüpfenden Aliens" wie Wolfgang gesagt hat ..... ;-)
 

Anhänge

  • IMG_0011_02.jpg
    IMG_0011_02.jpg
    32,1 KB · Aufrufe: 18
Oben