• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Ein interessantes Gebiet bei historischen Ansichtskarten sind Scherzkarten.

Scherzkarten treten etwa ab der Zeit des 1. Weltkrieges sehr häufig auf und sind bis heute im Ansichtskarten- und Souvenirhandel Bestseller.

Weltbekannt und bis heute in Österreich in fast jedem Souvenirgeschäft erhältlich ist das Foto von der Büchsenmacher Rosl (Rosina Maria Friedrich 1858 - 1933) als Grimassenschneiderin aus dem Jahr 1928. Die Ansichtskarte wird vom Huber-Verlag in Garmisch seit 1971 mindestens zwei Millionen Mal verkauft.

In den 1960er Jahren und noch lange später sind obszöne und durchaus primitive Scherzkarten - viele interessanterweise mit hölzernen Toilettentürherzen - im Umlauf.

Schwierig hingegen sind wirklich alte, historische Scherzkarten aufzutreiben. Ich bringe ein paar Beispiele früher Scherzkarten als Zusammenfassung aus der SAGEN.at-Fotogalerie:

Ein ganz besonders Stück ist diese sehr frühe Scherzkarte bzw. Ansichtskarte aus dem Jahr 1897, das bekannte "x bei Nacht"-Motiv, das bis heute weltweit in vielen Varianten gedruckt wird:




Diese Lithografie vom Attersee aus dem Jahr 1898 ist eine Scherzkarte mit originellem Text:




Flugzeuge, Eisenbahnen und Luftschiffe sind gelegentlich Motive schöner Scherzkarten, leider mit beträchtlichem Sammlerwert:




Die Offizielle Erinnerungskarte an den Weltuntergang am 19. Mai 1910:



Sehr interessant sind auch die fotografischen Lügengeschichten von Wilhelm H. Martin aus der Zeit von 1908 - 1912 in den USA, der mit beeindruckenden Fotomontagen ein Vermögen verdiente:



Wir würden uns freuen, wenn Leser hier weitere historische Scherzkarten herzeigen möchten!

Wolfgang (SAGEN.at)
 

SAGEN.at

Administrator
Teammitglied
Hier eine aus heutiger Sicht schwer verständliche Scherzkarte mit 10 Geboten für Jungfrauen:




Eine Scherzkarte aus dem Jahr 1925 um nach harmlosem Gasthausbesuch die Betrunkenheit der Stadt Innsbruck auszudrücken:




Eine ebenso aus heutiger Sicht schwer verständliche Scherzkarte in Anspielung auf Lebensmittelkarten, für die keine Lebensmittel vorhanden sind:




Eine originelle Scherzkarte über eine Männerfalle von Frauen:




Wolfgang (SAGEN.at)
 
Oben