• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.
St. Michael in der Wachau
Elfie

St. Michael in der Wachau

am linken Donauufer.
Die Wehrkirche St. Michael war Sitz der ehemals weitreichenden Pfarre und Mutterkirche der Wachau. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahre 987 erhalten, es dürfte aber bereits im 9. Jahrhundert Pfarre und Kirche gegeben haben, als nach dem Jahre 800 Karl der Große das umliegende Gebiet dem Hochstift Passau schenkte.
Die Wehranlage besteht aus einer ursprünglich etwa 7 Meter hohen Umfassungsmauer, die durch den Niveauunterschied zur Donau hin teilweise als Futtermauer ausgeführt ist. Diese Mauer wurde im Jahre 1575 erhöht und in den Jahren 1605 und 1677 verstärkt. In der Südostecke der Anlage ist ein dreigeschossiger mächtiger Rundturm integriert, der früher durch eine begehbare Bogenbrücke mit dem Karner verbunden war. Von dieser Bogenbrücke ist ein mit 1886 bezeichneter Schwibbogen erhalten. Der Rundturm hat Pechnasen mit dreiseitigen Wangen auf Kragsteinen, zahlreiche Schlüsselscharten sowie im zweiten und dritten Geschoss vermauerte Türöffnungen zu den ehemaligen Wehrgängen der Friedhofsmauer und nordseitig einen Abtrittserker.
Seit Fertigstellung der zwischen 1954 und 1958 gebauten Donauuferstraße wird er Rundturm als Aussichtsturm verwendet.
Danke - am Donnerstag! Hab sie meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt, dafür musste sie mich mitnehmen ;)
 

Medieninformationen

Kategorie
Kulturlandschaft und Flurdenkmäler
Hinzugefügt von
Elfie
Datum
Aufrufe
2.409
Anzahl Kommentare
2
Bewertung
5,00 Stern(e) 2 Bewertung(en)
Oben