• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.
Lufthansa Cargo, Flughafen Frankfurt
TeresaMaria

Lufthansa Cargo, Flughafen Frankfurt

Die Lufthansa Cargo AG ist eine deutsche Frachtfluggesellschaft innerhalb des Lufthansa-Konzerns mit Sitz in Frankfurt am Main und dem Hauptdrehkreuz Flughafen Frankfurt am Main. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Lufthansa AG ist im Jahr 2012, im Bezug auf die Tonnenkilometer, die sechstgrößte Frachtfluggesellschaft der Welt.Lufthansa Cargo bedient ein Streckennetz mit etwa 300 Zielen auf allen fünf Kontinenten. Neben den Transportkapazitäten der eigenen Frachtflugzeuge des Typs McDonnell Douglas MD-11 vermarktet sie auch die Frachtkapazitäten der über 300 Passagierflugzeuge (sogenannte Belly-Kapazitäten) des Lufthansa-Konzerns sowie der Flugzeuge von Thomas Cook (einschließlich Condor) und SunExpress. Die Frachtflüge werden unter LH-Flugnummern und unter ICAO-Code „GEC“, übernommen vom Vorgängerunternehmen German Cargo, durchgeführt. Das Rufzeichen lautet 'Lufthansa Cargo'.
Die Lufthansa Cargo AG wurde am 30. November 1994 als eigenständiges Logistik-Unternehmen innerhalb des Lufthansa-Konzerns gegründet. Der frühere Geschäftszweig Lufthansa Cargo wurde damit aus der Passagierfluggesellschaft Lufthansa (Konzernintern Lufthansa Passage Airlines genannt) ausgegliedert und zusammen mit der bereits zuvor von der Deutschen Lufthansa AG gegründeten Tochtergesellschaft German Cargo Services GmbH in die Lufthansa Cargo AG überführt.
Russische Behörden sprachen am 28. Oktober 2007, 0:00 Uhr, offenbar aus wirtschaftlichen Interessen, ein Überflugverbot gegenüber Lufthansa Cargo aus. Russland verlangte vom deutschen Konzern, sein Frachtdrehkreuz vom Flughafen Astana der Republik Kasachstan zum Flughafen Jemeljanowo in der russischen Region Krasnojarsk (Sibirien) zu verlegen. Lufthansa flog im Jahr 2007 rund 50 Mal pro Woche nach Astana. Die kasachische Hauptstadt diente als Zwischenstopp auf dem Transportweg nach ganz Asien.Für die den Flughafen Frankfurt-Hahn (Rheinland-Pfalz) nutzende russische Frachtfluggesellschaft Aeroflot-Cargo, wurde ein Landeverbot in Deutschland, das vom deutschen Luftfahrt-Bundesamt (LBA) verhängt worden war, nach einem Tag wieder aufgehoben; offenbar auf Drängen des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD). Im April 2008 einigten sich Lufthansa Cargo und der Flughafen Jemeljanowo über eine künftige Zusammenarbeit.
Im Jahr 2008 wurden 46,7 Prozent der Verkehrserlöse im asiatisch-pazifischen Raum erzielt, gefolgt von Nordamerika mit 24,5 Prozent, Europa (11,9 %), Südamerika (8,7 %), Afrika (6,1 %) und Nahost (2,1 %). Im Oktober 2004 wurde in einem Joint Venture zwischen Shenzhen Airlines (51 %), Lufthansa Cargo AG (25 %) und der DEG-Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (24 %) die chinesische Frachtflugliniengesellschaft Jade Cargo International gegründet. Der Flugbetrieb wurde im August 2006 aufgenommen. Mit dieser Beteiligung hat sich Lufthansa Cargo indirekten Zugang zum asiatischen Luftfrachtmarkt verschafft. Des Weiteren ist die Lufthansa Cargo AG an dem 2004 errichteten „International Cargo Center Shenzhen (ICCS)“ beteiligt.Zusammen mit DHL wurde die 2009 in Betrieb gegangene AeroLogic am Flughafen Leipzig/Halle gegründet.
Im Mai 2011 eröffnete Lufthansa Cargo einen H
Es gibt keine Kommentare zum Anzeigen

Medieninformationen

Kategorie
Flugzeuge
Hinzugefügt von
TeresaMaria
Datum
Aufrufe
2.413
Anzahl Kommentare
0
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)
Oben