• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.
Jakobsleiter hinauf zur Reinerkogelwarte
TeresaMaria

Jakobsleiter hinauf zur Reinerkogelwarte

Die Jakobsleiter mit fast 300 Stufen führt im Andritzer Bezirk auf den knapp 500 Meter hohen Reinerkogel.

Die Reinerkogelwarte war ein Aussichtsturm auf dem 496 Meter hohen Reinerkogel an der Grenze zwischen den Grazer Stadtbezirken Andritz und Geidorf.

Ein Arzt namens Clar ließ gegen Ende des 19. Jahrhunderts am Grazer Reinerkogel eine Aussichts-Gloriette aus Holz errichten, die über ein Wegesystem erreichbar war. Baumeister Fekonja erbaute die Warte, die Anfang Mai 1873 eröffnet wurde. Die Gloriette fiel einem Vandalenakt zum Opfer. Erst Oskar Speth Baron von Schülzburg ließ die Warte wieder aufbauen.

Die Reinerkogelwarte war ein in Fachwerkbauweise konstruierter Turm auf quadratischem Grundriss. Sie hatte drei Geschosse und Fenster an Ost- und Westseite. Ein überdachter Holzumgang diente als Aussichtsplattform. Zur allgemein zugänglichen Warte gehörte ein Turmwärterhaus. Zusätzlich entwickelte sich eine Gastwirtschaft mit Restaurantbetrieb. Eng verbunden mit der Warte ist die Entstehung der Jakobsleiter, eine Freitreppe mit 150 Stufen an der Westseite des Reinerkogels, über die die Warte direkt erreicht wurde. 1957 wurde die Reinerkogelwarte abgetragen. Ihr ehemaliger Standort ist bewaldet. Die Jakobsleiter ist noch heute ein Ausflugsziel. Quelle:wikipedia undhttp://www.stadt-graz.at/ausfluege/jakobsleiter-reinerkogel-graz.html
Tolles Bild! Hab noch nie was von dem Weg gehört, muß ich mir mal selbst anschaun!
Norbert
 
@Babel Danke :)

@Norbert Danke. Ja, ist eine sehr schöne Wanderung. Aber nicht gegen Abend zu empfehlen- bei raschem Sonnenuntergang wird es so finster am Reinerkogel, dass man kaum mehr was sieht aufgrund des Waldstückes. Hab einmal fast den Weg hinunter nicht mehr gefunden. Man spaziert dann am besten weiter auf der anderen Seite zum Kreuzwirt. Dort gibt es den besten Strudel. Ein sehr alter Gasthof mit Tradition. War schon vor langer Zeit ein beliebtes Ausflugsziel- nur noch eine halbe Stunde entfernt- Maria Grün. Dort bei der kleinen Kirche hat Peter Rosegger einst geheiratet. Und was auch spannend ist "Zwischen 1810 und 1814 weilte Ludwig Bonaparte, Exkönig von Holland und Bruder Kaiser Napoleons I. in Graz und besuchte bei seinen Spaziergängen immer die Mariagrüner Kirche." Werd bald einmal Bilder davon einstellen.
 
> Dort gibt es den besten Strudel.
Danke für die ausführliche Beschreibung und die Insider-Tipps :)
Werde ich sicher mal ausprobieren!
Norbert
 
@Norbert Schau mal in den Posteingang. Eine Nachricht wartet auf Dich bezüglich Bezirksgeschichte...

@Elfie Ja, die Bäume hier hat man glücklicherweise Bäume sein lassen ! Einige sind schon sehr alt und an verschiedenen Stellen gebrochen- dennoch- niemand fällt diese. Sie sind wirklich wunderschön anzusehen. Wir befinden uns hier in einem Jagdgebiet. Hunde müssen an der Leine sein.
 

Medieninformationen

Kategorie
Graz - Ansichten aus Graz, Steiermark
Hinzugefügt von
TeresaMaria
Datum
Aufrufe
4.722
Anzahl Kommentare
5
Bewertung
5,00 Stern(e) 3 Bewertung(en)
Oben