• Willkommen im SAGEN.at-Forum und SAGEN.at-Fotogalerie.
    Forum zu Themen der Volkskunde, Kulturgeschichte, Regionalgeschichte, Technikgeschichte und vielem mehr - Fotogalerie für Dokumentar-Fotografie bis Fotogeschichte.
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst Du eigene Beiträge verfassen.

    Hinweis: Benutzer des vorigen Forums müssen sich nicht erneut anmelden, alle Daten wurden importiert.
Haydnpark
Elfie

Haydnpark

Der Haydnpark ist eine Parkanlage in einem ehemaligen Friedhof. Mit rund 31.000 Quadratmetern war der Hundsthurmer Friedhof der kleinste unter den "kommunalen" Friedhöfen. Sein Name rührt von einem turmartigen Rüdenhaus her, welches Kaiser Matthias um 1600 für seine Jagdhunde errichten ließ. Der Hundsthurmer Friedhof wurde 1783 eröffnet und diente den Bewohnerinnen und Bewohnern Margaretens und Mariahilfs als Begräbnisstätte. 1874 wurde der Friedhof geschlossen und 1926 als Haydnpark eröffnet.

Erhalten ist nur noch der Grabstein des Komponisten Josef Haydn. Die lateinische Inschrift lautet: "Ich werde nicht ganz sterben". 1820, elf Jahre nach seinem Ableben, wurde Haydn exhumiert und auf Initiative von Fürst Esterhazy nach Eisenstadt überführt.
Text der Gedenktafel:
AN DIESER STELLE BE
FAND SICH DAS GRAB
DES IN WIEN AM 31.5.1809
VERSTORBENEN ÖSTER
REICHISCHEN KOMPONISTEN
JOSEF HAYDN
AM 6. NOVEMBER 1820 WURDEN
DIE GEBEINE HAYDNS
NACH EISENSTADT ÜBER
FÜHRT UND AM FOLGENDEN
TAG IN DER DORTIGEN
BERGKIRCHE BEIGESETZT
Es gibt keine Kommentare zum Anzeigen

Medieninformationen

Kategorie
Wien - Ansichten aus Wien
Hinzugefügt von
Elfie
Datum
Aufrufe
2.534
Anzahl Kommentare
0
Bewertung
5,00 Stern(e) 3 Bewertung(en)
Oben